Aldeias Históricas de Portugal

Villages

Tenne

Piódão

Piódão

Beschreibung vom Außenbereich: Im oberen Teil des Dorfes gibt es eine gemeinschaftliche Tenne. In kleinen und isolierte Dörfern war die gemeinschaftliche Solidarität ein Arbeitsmodell, eine Form der Nutzung von Infrastrukturen (Bewässerungssystem, Ofen, Tenne) oder Plätzen (Gemeindeland), die unentbehrlich für das Überleben der jeweiligen Gemeinschaften war. Dieser Bereich wurde zur Trocknung und das Dreschen der Getreideernten (z. B. Roggen) und Hülsenfrüchte (z. B. Bohnen) genutzt. Hervorzuheben ist die Vielzahl an Ritzungen in verschiedenen Steinen der Tenne: Kleine Dellen und Zeichnungen, viele stellen Fußabdrücke dar, individuell oder in Paaren. Man vermutet, diese entsprachen Versöhnungsritualen für gute Ernten oder die Produkterhaltung.